Über uns

© F. Weschenfelder

Die AG Diabetes und Schwangerschaft befasst sich mit allen Aspekten von Diabetes und Schwangerschaft, dies schließt sowohl den Gestationsdiabetes (GDM) als auch den präexistenten oder in der Schwangerschaft erstmals diagnostizierten Diabetes mellitus Typ 1 und 2 sowie seltene Diabetes-Formen (Monogener Diabetes GCK-MODY) ein.

Kernpunkt der Arbeit ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Diabetologen, Diabetesberaterinnen, Geburtsmedizinern, Neonatologen und weiteren Berufsgruppen, die das Ziel der Sorge um die Schwangere und das Ungeborene, um die Mutter und das Kind eint. Im Fokus der Bemühungen steht einzigartig in der Medizin das Wohl von zwei Patienten. Zudem eröffnet die Schwangerschaft ein Fenster in die Zukunft der uns anvertrauten Patientinnen, das für eine Weichenstellung in Richtung Gesundheit künftiger Generationen genutzt werden sollte.

Die Arbeitsgemeinschaft Diabetes und Schwangerschaft wurde 1989 von Prof. Dr. Hellmut Otto gegründet und ist im gesamten deutschen Sprachraum aktiv (Deutschland, Österreich und Schweiz). Im Jahr 2018 hat die AG 161 Mitglieder aus unterschiedlichen Fachbereichen und Berufsgruppen, wodurch wir von der Vielfalt der verschiedenen Erfahrungen und Schwerpunkte profitieren.

Die Aufnahme des verbindlichen Screenings auf Gestationsdiabetes (GDM) in die Mutterschaftsrichtlinien im Jahr 2012 ist der langjährigen Vorbereitung und vielen politischen Diskussionen und Kämpfen der AG zu verdanken.

Im Jahr 2017 war die Aktualisierung der S3-Leitlinie Gestationsdiabetes (GDM) (online seit 28.02.2018) unter Federführung von Frau Prof. Dr. med. Ute M. Schäfer-Graf wichtigster Schwerpunkt.

Seit 2017 findet außer der Mitgliederversammlung und wissenschaftlichen Symposien im Rahmen des Diabetes Kongresses, die als Plattform für die Vorstellung aktueller Untersuchungsergebnisse und Therapien, für Fortbildung und interdisziplinäre Kooperation fungieren, einmal jährlich im Herbst ein Workshop mit viel Raum zur Diskussion zu aktuellen praxisrelevanten Fragen des Gestationsdiabetes (GDM) bzw. von Diabetes und Schwangerschaft statt.